Jimmy Liao

Der Autor und Zeichner
Jimmy Liao 幾米

Jimmy Liao veröffentlichte 1998 im Alter von vierzig Jahren seine ersten Werke. Auslöser für sein kreatives Schaffen war ein Kampf gegen Leukämie, den er nur knapp überlebte.

Sein erstes Bilderbuch sollte eigentlich bloß ein Abschiedsgeschenk an seine Familie sein, bildete aber den Start für eine fulminante Karriere. Wiederkehrende Themen in seien Büchern sind Einsamkeit, Isolation, Abschiednehmen, ungestillte Sehnsucht nach Glück und die Flüchtigkeit jeden menschlichen Glücks. Die Figuren sind oft Kinder, entfremdet von ihrer
Umgebung.

Seine Bilderbücher für Erwachsene haben einen neuen Trend begründet. Sie erfreuen sich im In- und Ausland großer Beliebtheit und sind in viele Sprachen übersetzt worden. Einige seiner Werke wurden auch zu Musicals, Fernsehspielen oder Filmen umgeschrieben. Der Zeichentrickfilm „Der lächelnde Fisch“ auf der Grundlage seines gleichnamigen Bilderbuchs gewann auf der Berlinale 2006 den Spezialpreis des Deutschen Kinderhilfswerks.

2003 wurde er von der Zeitschrift Studio Voice zu einem der „55 kreativsten Köpfe Asiens“ gewählt. 2007 widmete ihm der Discovery Channel als einer von sechs herausragenden Persönlichkeiten Taiwans ein eigenes Porträt.

Am Comicfestival München 2019 wird es eine Sonderausstellung über das Schaffen von Jimmy Liao geben und Jimmy Liao hat angekündigt, am Festival als Ehrengast teilzunehmen.

Das folgende Werbevideo zu Sternennacht, dem ersten Jimmy Liao-Band aus dem Chinabooks-Verlag, zeigt einige Bildbeispiele seines künstlerischen Schaffens:

    

Mehr Bilder von Jimmy Liao gibt es in unserem Manhua Magazin #1 zu bewundern, sowie hier in den Leseproben für Sternennacht, Kino des Lebens und Der blaue Stein.